• Erstausbildung

    Anlagenmechaniker SHK

    36° und es wird immer heißer – Klimaanlagen verschaffen uns im Hochsommer Abkühlung.
    Im Winter drehen wir die Heizung auf und das Haus wird mollig warm.
    Die Dusche lässt sich von heiß auf kalt stellen.
    Ein Druck auf’s Knöpfchen und die Toilette wird gespült.
    Pure Magie? Natürlich nicht!

Video

Anlagenmechaniker SHK nennt man auch „Meister der Elemente“, weil sie in den Bereichen Bereich Feuer, Wasser und Luft wahre Profis sind.

Mehr Informationen erhältst du auf zeitzustarten.de

Bei uns lernst Du

1. praktische Grundlagen
  • Rohre, Bleche und Profile verarbeiten

  • moderne Messgeräte bedienen

  • an Anlagen Fehler finden und beheben

2. Fachtheorie
  • aus welchen Materialien werden Wasserleitungen hergestellt und wie werden sie ordnungsgemäß verlegt
  • wie werden Sanitäranlagen (z.B. Dusche, Badewanne oder Toilette) und Heizungsanlagen installiert
  • Grundlagen der Steuerungs- und Regelungstechnik
  • technische und organisatorische Grundlagen
  • Kundenaufträge entgegennehmen, Arbeitsabläufe planen und durchführen
  • Ergebnisse am Ende beurteilen
3. Allgemeinbildung
  • Praxisnah in den Fächern Deutsch, Gemeinschaftskunde und Wirtschaftskunde

Das bringst Du mit

  • handwerkliches Geschick – oft müssen Teile maßangefertigt werden, damit sie auch hundertprozentig passen, nichts tropft und der Kunde zufrieden ist.
  • Sorgfalt – Du arbeitest auch an Gasanlagen. Da muss jeder Handgriff sitzen, sonst bedeutet das Lebensgefahr. Aber keine Sorge: Du lernst jeden Handgriff, bis er wie im Schlaf sitzt.
  • Interesse an Technik – Du arbeitest auch mit elektrischen Steuerungsgeräten, die zur Regelung der Heizungsanlagen nötig sind
  • Fingerspitzengefühl – damit die Heizung möglichst wenig Brennstoff verbraucht, aber trotzdem gut heizt
  • körperliche Belastbarkeit – manchmal muss man ganz schön was schleppen: Werkzeug zum Kunden hoch in den 4. Stock, einen Kessel in den Keller runter… hier ist Teamarbeit gefragt! 💪

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert insgesamt 3,5 Jahre und findet abwechselnd im Betrieb und an der Berufsschule statt.

1. Lehrjahr: Der Ausbildungsbetrieb kann entscheiden, wie er seine Azubis ausbilden lassen möchte.

  • Möglichkeit 1: Ausbildung komplett durch die Schule mit nur einem Praktikumstag pro Woche im Betrieb. Das nennt sich „einjährige Berufsfachschule SHK“ (BFSHK). 
  • Möglichkeit 2: Ausbildung vom ersten Tag an im dualen System mit Blockunterricht.

Egal, wie das erste Lehrjahr gestaltet wird: ab dem 2. Lehrjahr besuchen alle Azubis den Blockunterricht.

Dazu kommst Du ca. alle 2 Monate für jeweils 2-4 Wochen ganztags zu uns, so dass Du in jedem Jahr insgesamt rund 12 Wochen Unterricht in der Berufsschule hast. Die restliche Zeit bis Du in Deinem Betrieb, der Dich praktisch ausbildet.

Tablet-Klassen – schon gewusst?


Bei uns sitzen die Schülerinnen und Schüler in „Tablet-Klassen“. So können angehende Anlagenmechaniker*innen SHK sich früh auf ihren Berufsalltag vorbereiten. Moderne Betriebe arbeiten dank digitaler Hilfsmittel effizient: bei der Wartung das richtige Bauteil online bestellen, eine Bedienungsanleitung downloaden, betriebsinterne Aufträge digital erfassen, Schäden dokumentieren, Messwerte an haustechnischen Anlangen digital auslesen oder Leitungspläne der Auftraggeber jederzeit online griffbereit haben.
Dazu stellen die Ausbildungsbetriebe ihren Azubis iPads (plus Zubehör wie z.B. Stift) für die Dauer der Ausbildung zur Verfügung.

Der Unterricht in Tablet-Klassen bedeutet nicht nur den Mitschrieb des Stoffs per Software oder das Empfangen von Arbeitsblättern per AirDrop. Ergänzt um multimediale Lerninhalte, digitales Arbeiten und mit vielen Übungsmöglichkeiten auf unserer Lernplattform „Moodle“ machen wir Dich fit!

Du kennst Dich nicht aus mit iPad und Co.? Kein Problem, auch das bringen wir Dir bei!

Prüfungen

Um die Ausbildung abzuschließen, finden mehrere Prüfungen statt:
1.
Theorieprüfung Teil 1: am Ende des 2. Lehrjahres
2.
Theorieprüfung Teil 2: am Ende der Lehrzeit. Hier sind gleichzeitig die theoretischen Inhalte der Kammerprüfung enthalten.
3.
Der praktische Teil der Abschlussprüfung wird von der Kammer organisiert. Sie findet nicht an der Schule statt.

Ausbildungsplätze

Du suchst noch einen Betrieb, der Dich ausbildet? Vielleicht findest Du eine passende Stelle in unserer Ausbildungsbörse

nach der Ausbildung

Um gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben, solltest Du Dich ständig weiterbilden oder Zusatzqualifikationen erwerben. Schließlich musst Du immer auf dem neusten Stand der Technik sein.

Du kannst an der HMS Deine Meisterprüfung machen, zum Beispiel als Installateur- und Heizungsbauermeister.

Außerdem hast Du die Möglichkeit Dich bei uns weiterzubilden, beispielsweise als Techniker der Fachrichtung Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik oder als Techniker der Fachrichtung Sanitärtechnik.

Zudem gibt es die Möglichkeit bei uns den SHK-Kundendiensttechiker zu machen.

Weitere Schulungen und Kurse: siehe hier

Oder Du bildest Dich über die DVGW-Kurse weiter und machst den Netz- oder Wassermeister – je Deinem Interesse oder Bedarf Deines Betriebs.

Wenn Du Abitur oder Fachabitur hast, bietet sich z.B. ein Studium im Fach Versorgungstechnik an.

Kontaktdaten


Heinrich-Meidinger-Schule
Bertholdstraße 1
76131 Karlsruhe

Kontaktformular



    © Heinrich-Meidinger-Schule | Design & Entwicklung von formativ.net